G.P. Reichelt - Events & Highlights - Holzobjekte, Tierwelten, Tierpuzzles, Treibholz-Kunst, Tiffany Lampen, Fotografie
Reichelt.cc verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. - Informationen dazu
Bitte nehmen sie auch meine Datenschutzerklärung zur Kenntnis.  

Newsletter
English
verkleinern/vergrössern    

Events 2018

Universität Hamburg: Tierwelten aus Holz: -

Ausstellung im Zoologischen Museum

Sonderausstellung „Tierwelten aus Holz"



Ein Holzwurm sei er schon immer gewesen, sagt Götz-Peter Reichelt. Ein Zufall führte ihn vor vielen Jahren zu den Holzschnitzkünstlern des Dorfes Ubud auf Bali. Mittlerweile ist der Fotograf selbst einer von ihnen geworden.
Span für Span stellt er Objekte her, die aus einem zusammenhängenden Stück Holz wie ein Puzzle aufgebaut sind – und mit Details wie fligranen Innenwelten Tiergeschichten erzählen.
Mit seinen Modellen möchte er die gefährdete Tierwelt in den Blick rücken.
Seine Arche Noah mit 71 Tierpaaren hält sogar den Weltrekord als größtes Kunstwerk seiner Art.

Vom 4. Dezember 2018 bis zum 17. März 2019 sind ausgewählte Objekte des
Künstlers im Zoologischen Museum Hamburg zu sehen.
Am
Dienstag, 4. Dezember um 11 Uhr
lädt das Museumsteam zu einer Vernissage mit Götz-Peter Reichelt ein. Nach einer kurzen Einführung durch Ausstellungsleiter Daniel Bein stellt der Künstler bei einer Sonderführung seine Werke vor und steht anschließend für Fragen zur Verfügung. Wir laden alle Interessierten, Mitarbeitenden und Vertreterinnen und
Vertreter der Medien herzlich ein.




Die Ausstellung "Tierwelten aus Holz" ist noch bis März im Zoologischen Museum zu sehen.

Elefanten und Wasserbüffel, Nashörner und Giraffen, kleine Kälber wie schwergewichtige Tiere drängen sich zu einem großen Puzzle aneinander. Oder sie schmiegen sich einzeln in den hölzernen Hintergrund hinein. Der Fotograf und Holzschnitzer Götz-Peter Reichelt holt sich die Inspiration für seine ungewöhnlichen Holzskulpturen und Reliefs nicht selten aus dem Zoologischen Museum. Hier ist eine Auswahl seiner Werke vom 4. Dezember 2018 bis zum 17. März 2019 zu sehen.

Seit 1995 hat der Fotograf seine Schnitzkunst zum Beruf gemacht. Reiste er viele Jahre mit der Kamera durch fremde Länder, arbeitet er heute Motive exotischer, zumeist bedrohter Tiere in Treibholzplanken ein. „So lebt das Tier ein wenig in seiner natürlichen Umwelt“, sagt der auf Bali lebende Künstler. Die von der Natur geformten Hölzer bilden die Grundlage für die Kulisse, vor der Reichelt seine Tiergeschichten erzählt. Sie sind aber zugleich der Stoff, aus dem er die Motive formt.

Mit der Arche Noah kam er sogar ins Guinness Buch der Rekorde: Seine aus einem Stück geschnitzte Arche mit insgesamt 71 Tierpaaren gilt als weltweit größtes Kunststück seiner Art.

Zur Ausstellungseröffnung am Dienstag, 4. Dezember, um 11.00 Uhr lädt das Zoologische Museum zu einer öffentlichen Führung mit Götz-Peter Reichelt ein.

Quelle: Zoologisches Museum der Universität Hamburg

Adresse:
Martin-Luther-King-Platz 3
20146 Hamburg
Tel.: +49 40 42838-2276